Neu:

In der Word Schnittstelle wurde in der Maske E-Versand (PDF) die Option für ERVV Konformität OCR bearbeiten eingefügt.

 

Zweck:

Aufgrund von zahlreichen Kunden-Beanstandungen zur Verschlechterung der Dokumentenqualität von beA-Sendungen in der E-Akte infolge der OCR-Erkennung im Postausgang wurde die Möglichkeit geschaffen, dieses Verhalten des Postausganges bereits bei der Versendung zu beeinflussen und diese Beeinträchtigungen zu vermeiden.

Sei es, weil bekannt ist, dass dieses Empfängergericht die ERVV nicht streng auslegt, sei es, weil man erkennt, dass z. B. Fotos enthalten sind, die keinen Text (z. B. Straßenschild, Autokennzeichen) enthalten und daher nicht OCR-behandelt werden müssen. Das ist mit Word nicht möglich, dazu ist nur der erstellende Benutzer in der Lage. Die OCR-Behandlung ist abzuwählen.

Hinweis: RA-MICRO stellt das OCR-Programm Omnipage bei Start auf mittlere Dokumentenqualität ein, was lt. Omnipage mit einer „geringen“ Beeinträchtigung der Dokumentenqualität einhergeht. Es gibt auch die Möglichkeit der Omnipage-Speicherung mit hoher Qualität, was aber mit einer Dateivergrößerung bis auf das 20-Fache einhergeht. Dies ist wegen der Begrenzung der beA-Sendungsgröße und wegen des Speicherplatzbedarfes der E-Akte nicht im Regelbetrieb nutzbar.

Wenn die Verschlechterung der Dokumentenqualität kein Problem ist für die Kanzlei, dann kann der Vorschlag zur OCR-Erkennung einfach unberührt bleiben, und die Herstellung der ERVV-Konformität durch OCR-Erkennung und Einbettung von Schriftarten erfolgt im Postausgang, so gut es eben automatisiert möglich ist.

Funktion:

Bei Aufruf des E-Versands ist die Option für ERVV Konformität OCR bearbeiten standardmäßig voreingestellt, sofern ein Empfänger mit Versandweg beA gewählt und das erstellte Dokument Grafiken enthält. Der Anwender kann dies abwählen, wenn das Dokument nicht durchsuchbar gemacht werden muss, z. B. Logos und künstlerisch gestaltete Buchstaben. Sind in dem erstellten Dokument keine Grafiken enthalten, ist die Option nicht gesetzt, kann jedoch optional gewählt werden.

 

Neu:

Mit dem Beteiligtenrundschreiben können pro Akte Briefe gleichen Inhalts an mehrere Aktenbeteiligte gleichzeitig auf kombinierbaren Versandwegen verschickt werden.

Zweck:

Diese Programmfunktion dient der zeitsparenden Erstellung von Beteiligtenrundschreiben.

Funktion:

Der Aufruf des Beteiligtenrundschreibens erfolgt im Menüband von MS Word über die Hauptregisterkarte RA-MICRO, Anschreiben.

Über die Karteikarten WAS, WER und WIE wird das Beteiligtenrundschreiben erstellt.

Über die Karteikarte WAS (Text) wird das Anschreiben aus Textbausteinen, individuellem Zusatztext sowie Anlagen aus der E-Akte zusammengestellt. Mit WER (Beteiligte) können nach Eingabe einer Aktennummer verschiedene Empfänger über den Beteiligtenbaum ausgewählt sowie festgelegt werden, ob und wie das Schreiben in die E-Akte gespeichert wird. Auf der Karteikarte WIE (Versand) wird ausgewählt, auf welchem Versandweg das Beteiligtenrundschreiben versandt werden soll.

 

Neu:

Die Programmfunktion zum Einfügen von Rubrum-Platzhaltern –  – wurde in die Hauptregister­karte RA-MICRO, Gruppe Textbausteine verschoben.

Zweck:

Über die neue Schaltfläche  können Rubrum-Platzhalter einfacher und schneller in neue Textbausteine bzw. vorhandene Textbausteine eingefügt werden.

Funktion:

Nach Aufruf von  erfolgt der Aufruf der Maske RA-MICRO Stammdaten-PH einfügen, welche beliebig links, rechts bzw. oben in Word angeheftet und auch hinsichtlich der Größe angepasst werden kann.

 Mittels Doppelklick lassen sich die Listen öffnen und die darunter aufgelisteten Rubrum-Platzhalter können ebenfalls via doppelten Mausklick in einen vorhandenen oder neuen Textbaustein eingefügt werden.

Rubrum-Platzhalter dienen z. B. der Erstellung von Klagerubren und werden in Textbausteinen mit vorhandenen Akten- bzw. Adressdaten ersetzt.

 

Neu:

Die Programmfunktion Standardtexte wurde aus Platzgründen aus dem Bereich Kanzlei nach Schriftverkehr verschoben, wo deren Eingliederung ebenfalls passend ist.

Neu:

Im Bereich Schriftverkehr steht das Arbeitsrechtsmodul Legal OS zur Verfügung.

Zweck:

Legal OS ermöglicht die automatisierte Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht.

Funktion:

Legal OS ist eine Legal Tech Anwendung aus dem Bereich „Smart Contracts“. Die erstmalige Verwendung setzt die Lizenzierung im RA-MICRO Online-Store voraus, ein kostenfreier Testmonat kann abgeschlossen werden.

Legal OS ist ein Vertragsgenerator für das arbeitsrechtliche Beratungsmandat. Mit den digitalen Vertragshandbüchern lassen sich Verträge aus einzelnen Bausteinen zusammenstellen. Die Vertragstexte werden laufend aktualisiert und an die Rechtsprechung angepasst.

In der Vertragsverwaltung können über Meine Verträge die bisherigen Vertragsentwürfe aufgerufen und bearbeitet werden. Über Neuer Vertrag + kann mit dem Erstellen eines neuen Vertrags und Schriftsatzes begonnen werden.

In der Vertragsgestaltung können im linksseitigen Editor Schritt für Schritt mit einer aufeinander aufbauenden Programmlogik die Vertragsstammdaten sowie -parameter festgelegt werden, womit sich in einer Vorschau der individualisierte Vertrag aufbaut.

Die Vollständigkeit der Angaben innerhalb eines jeden Bausteins wird durch die Zustände Abgeschlossen oder Unvollständig angegeben. Rot markiert werden noch fehlende Pflichtangaben, grau hinterlegt noch offene optionale Eingabemöglichkeiten.

Neu:

Der erweiterte RA-MICRO Druckendialog in der Datenschnittstelle Word wurde freigeschaltet und ersetzt den vorherigen.

Zweck:

Alle Einstellungen für ein schnelleres Drucken und Speichern sind mit wenigen Klicks möglich und übersichtlich in einem Fenster zusammengefasst.

Funktion:

Mithilfe des neuen RA-MICRO Druckmenüs können Dokumente in mehrfacher Ausführung auch i. V. m.  Anlagen gedruckt und gleichzeitig zur E-Akte und/oder Druckdatei-/Dokumentenverwaltung gespeichert werden.

Des Weiteren kann ein Zustellanschreiben an den gegnerischen Bevollmächtigten, wahlweise mit Empfangsbekenntnis, sowie ein Kurzbrief an den Mandanten gedruckt werden.

Um Papier einzusparen, kann ein Ausdruck des Originals bzw. der Abschriften mithilfe des Zoomdrucks (2 Seiten pro Blatt bzw. 4 Seiten pro Blatt) erfolgen. Der elektronische Versand von Abschriften ist durch Auswahl der Option E-Versand möglich.

 

Neu:

  • Der Empfängerkreis bei Massensendungen wurde erweitert. Außer dem Mandanten können jetzt auch Aktenbeteiligte wie der Gegner und das Gericht in 1. Instanz angeschrieben werden.
  • Jedes Schreiben kann vor dem Druck oder Versand in Word individuell bearbeitet werden.

Zweck:

  • Massensendungen können sich nicht nur an Mandanten, sondern auch an andere Aktenbeteiligte wie Gegner und Gerichte I. Instanz richten, z. im Falle einer Massenklage.
  • Das in Word erstellte Dokument kann für jeden einzelnen Empfänger vor dem Versand geändert werden.

Funktion:

Sollen außer dem Mandanten andere Aktenbeteiligte angeschrieben werden, können nach Eingabe von einzelnen Akten oder Aktenbereichen auf der Karteikarte WER (Empfänger) unter Adressen die gewünschten Aktenbeteiligten aus der Liste der Kennzeichen 1 gewählt werden. Wird hier keine Auswahl getroffen, richtet sich das Massenschreiben automatisch an den Mandanten.

Im Fall des Gegners setzen wir voraus, dass für das Kennzeichen 1 in der Adresse G vermerkt und dass er zur Akte gespeichert ist. Das Gericht 1. Instanz muss entweder mit A oder I1 als Kennzeichen 1 in der Adresse gespeichert und der Akte zugeordnet sein.

Auf Grundlage dieses Filters wird die Liste Empfänger ermittelt und die Massensendung erstellt.

Neu:

In der RA-MICRO Word Datenschnittstelle + (extern) kann über das Ribbonmenü unter Einfügen, Platzhalter für Artikel/Pronomen/Endungen der Platzhalter Substantivendung im Rubrum aufgerufen werden.

Zweck:

Der Platzhalter dient dazu, Substantivendungen im Rubrum automatisch zu füllen.

Funktion:

Im Textbaustein *rub1 kann nun auch ein Platzhalter für die Beklagtenseite, z. B. Beklagte<@NA>, eingesetzt werden. Bei Einfügen dieses geänderten Textbausteins wird die Beklagtenseite entsprechend der in der Akte hinterlegten Beteiligten um gewandelt.

Neu:

Das RA-MICRO Druckmenü in Word wurde optimiert.

Zweck:

Alle Einstellungen für ein schnelleres Drucken und Speichern sind mit wenigen Klicks möglich und übersichtlich in einem Fenster zusammengefasst.

Das RA-MICRO Druckmenü kann ab sofort für die externe Schnittstelle unter Kanzlei, Modul Einstellungen, Word Schnittstelle, Karteikarte Drucken 1 eingestellt werden.

Funktion:

Mithilfe des neuen RA-MICRO Druckmenüs können Dokumente in mehrfachen Ausführungen auch i.V.m. Anlagen gedruckt und gleichzeitig zur E-Akte und/oder Druckdatei-/Dokumentenverwaltung gespeichert werden.

Des Weiteren kann ein Zustellanschreiben an den gegnerischen Bevollmächtigten, wahlweise mit Empfangsbekenntnis, sowie ein Kurzbrief an den Mandanten gedruckt werden.

Um Papier einzusparen, kann ein Ausdruck des Originals bzw. der Abschriften mithilfe des Zoomdrucks (2 Seiten pro Blatt bzw. 4 Seiten pro Blatt) erfolgen. Der elektronische Versand von Abschriften ist durch Auswahl der Option Abschrift E-Versand möglich.

 

Neu:

In der RA-MICRO Word Datenschnittstelle + (extern) kann über das Kontextmenü der Entscheidungsfinder für den Zugriff auf die Rechtsprechungsdatenbank von JURION aufgerufen werden.

Zweck:

Um in einem Schriftsatz auf juristische Fundstellen zuzugreifen, kann zu einem markierten Textabschnitt in Word der Entscheidungsfinder aufgerufen werden.

Funktion:

In einem Dokument kann ein Textabschnitt, z. B. eine Gesetzesentscheidung wie BGH NJW 2017, 263, markiert und über das Kontextmenü der Entscheidungsfinder gestartet werden.

Die Markierung wird als Suchtext im Entscheidungsfinder vorgeschlagen und Entscheidungen aus der JURION Datenbank aufgelistet. NJW 2017, 12

Soweit im Volltext vorhanden, werden Leitsatz und Tenor der höchstrichterlichen Rechtsprechung sowie instanzgerichtliche Entscheidungen abgerufen.

Video