Neu:

In Word wurde im RA-MICRO Menüband in der Gruppe Dokumente das neue Fenster Entwurfsdateien verwalten integriert.

Zweck:

Das Verwalten von Entwurfsdateien, bspw. das Laden, Drucken oder Löschen zu einem RA-MICRO Benutzer, ist hierüber möglich.

Funktion:

Entwurfsdateien können sortiert zu einem RA-MICRO Benutzer oder mit weiteren Filtern, wie Datumsbereich und/oder Jahrgang aufgelistet werden.

Ferner steht eine Suchfunktion nach Entwurfsdateinummern zur Verfügung und es kann optional eine Vorschau ein- bzw. ausgeblendet werden.

Das Laden der Entwurfsdateien in die Textverarbeitung ist ebenso möglich, wie das Löschen bzw. Drucken einzelner oder mehrerer Entwurfsdateien.

Zum Löschen von Entwurfsdateien ist das Recht Dokumente und E-Akten löschen in der Benutzerverwaltung\Rechteverwaltung\E-Workflow erforderlich.

Die Deutsche Gesetze App für Apple iOS und Android wurde um die Funktion Rechtsfinder erweitert.

Die Gesetze wurden um eine weitere Recherchemöglichkeit ergänzt. Aus dem Gesetz kann direkt und gezielt in der Wolters Kluwer Online Datenbank nach Entscheidungen gesucht werden.

Die Suche nach Rechtsprechung findet gezielt zu einem zuvor gewählten Paragrafen statt. Die Wahl erfolgt durch entsprechende Markierung im Gesetzestext per Touch auf die Titelzeile des Paragrafen. Die Auswahl wird durch die blinkende Titelzeile verdeutlicht.

Per Touch auf das Icon für die Funktion Rechtsfinder im Seitenelement wird die Suche ausgelöst:

Über weitere Filtermöglichkeiten nach Zeitraum/Gericht kann die Suche beliebig erweitert oder eingeschränkt werden:

Bei Bedarf können Entscheidungen (als pdf-Dokument) geteilt werden, beispielsweise als Versand per E-Mail:

Neu: 

In den Programmfunktionen E-Brief, E-Versand und zentraler beA Dialog kann bei beA Nachrichten die Sendungspriorität ausgewählt werden. 

 

Zweck: 

Die Sendungspriorität ermöglicht für beA Nachrichten an Gerichte und Behörden die Kennzeichnung als eilbedürftig. 

 

Funktion: 

Die beA Sendungspriorität steht nur bei Justiz-Empfängern (Gerichte, Staatsanwaltschaften) zur Verfügung. Für den beA Versand von Anwalt zu Anwalt ist eine Eilbedürftigkeit systembedingt nicht vorgesehen und die Option deaktiviert. 

Die zur Auswahl stehenden Kategorien sind vorgegeben und können nicht um individuelle Eingaben ergänzt werden. 

In der Programmfunktion ZV-Auftrag Formular steht die Option beA Sendungspriorität ebenfalls zur Verfügung (siehe gesonderten aktuellen Hinweis). 

Der InfoPoint-Tooltipp weist auf die Auswahl der Kategorien hin. 

Im beA Postausgang wird die Eilbedürftigkeit in einer neuen Spalte angezeigt und eilbedürftige Nachrichten sind mit einem Symbol gekennzeichnet. 

Über einen Tooltipp (indem der Mauszeiger auf das Symbol bewegt wird) kann die ausgewählte Kategorie der Sendungspriorität für die jeweilige Nachricht angezeigt werden. 

Neu: 

In den Programmfunktionen E-Brief, E-Versand und zentraler beA Dialog kann bei beA Nachrichten die Vertraulichkeit (persönlich/vertraulich) ausgewählt werden. 

 

Zweck: 

Das Attribut persönlich/vertraulich kann genutzt werden, um per beA Hinweise auf Verstöße gegen Berufspflichten gemäß § 25 BORA in vertraulicher Form von Anwalt zu Anwalt zu übermitteln. 

 

Funktion: 

Bei Auswahl eines beA Absenders und Empfängers wird in den Programmfunktionen E-Brief, E-Versand und zentraler beA Dialog die Option persönlich/vertraulich aktiviert. 

Die Option persönlich/vertraulich steht nur bei beA Postfach Empfängern zur Verfügung. Bei anderen Empfängern (Gerichte, Behörden etc.) ist das Attribut persönlich/vertraulich nicht vorgesehen und die Option deaktiviert. 

Der InfoPoint-Tooltipp weist auf die vorgesehene Nutzung hin. 

Im beA Postausgang wird die Vertraulichkeit (persönlich/vertraulich) in einer neuen Spalte angezeigt und vertrauliche Nachrichten sind mit einem Symbol gekennzeichnet. 

Über einen Tooltipp (indem der Mauszeiger auf das Symbol bewegt wird) kann der Status der Vertraulichkeit für die jeweilige Nachricht angezeigt werden. 

Im Posteingang wird die Vertraulichkeit in einer neuen Spalte angezeigt und vertrauliche Nachrichten sind mit einem  Symbol gekennzeichnet. 

Um mit persönlich/vertraulich versehene beA Nachrichten im Posteingang abzurufen, ist das beA Recht 11 – Nachricht (persönlich/vertraulich) öffnen in der beA Weboberfläche erforderlich. Andernfalls verbleibt die Nachricht in der beA Weboberfläche und im Posteingang wird eine Mitteilungsnachricht angezeigt. 

Neu: 

In den  Einstellungen der Datenschnittstelle Word  wurde im Bereich  Allgemein, Einfügen eine neue Einstellung  Textbaustein als Vorlage öffnen  implementiert. 

Zweck: 

Beim Aufruf von Textbausteinen mit *Bausteinname in der 2. Zeile eines leeren Dokumentes bleiben so Formatvorlagen sowie Kopf- und Fußzeilen erhalten. 

 

Funktion: 

Ist die Einstellung  Textbaustein als Vorlage öffnen aktiviert, werden Texte vor allem im Notariatsbereich, die eigentlich als fertiges Dokument bereits erstellt wurden, mit deren Formatierungen eingefügt. Kopf- und Fußzeilen bleiben bestehen, darin enthaltene Logos bleiben ebenso erhalten. Ein Anpassen der normal.dot entfällt. 

Wird die Einstellung deaktiviert, gehen Formatierungen von Urkunden wie bspw. auch Logos, die in Kopf- und Fußzeilen im Baustein enthalten sind, ggf. verloren. 

 

 

Über die RA-MICRO Word Schnittstelle können das Beck’sche Formularbuch Bürgerliches, Handels- und Wirtschaftsrecht (Hrsg. von Hoffmann-Becking und Gebele) sowie das Beck’sche Prozessformular (Hrsg. von Mes) aufgerufen und einzelne Formulare zur weiteren Bearbeitung heruntergeladen werden.

Die Nutzung der Beck’schen Formularwerke setzt ein entsprechendes Abonnement voraus. Alternativ kann beck-treffer für den Einzelbezug der Formulare genutzt werden.

Nach Auswahl eines der Formularwerke in der RA-MICRO Word Schnittstelle öffnet sich ein separates Fenster mit einem auf die Formulare verlinkten Inhaltsverzeichnis.

Durch Klicken auf die einzelnen Formulare öffnet sich ein Browser-Fenster, welches das entsprechende Formular bei Beck-Online zeigt. Hier kann das Formular für die weitere Bearbeitung in Word heruntergeladen werden.

 

 

Anstatt als beA Nachrichtenbetreff automatisch die Aktenkurzbezeichnung zu verwenden, kann nun im E-Versand der Word Schnittstelle für eine beA Nachricht ein individueller Betreff, z. B. ein gerichtliches Aktenzeichen, festgelegt werden.

Das Speichern der beA Nachricht in die E-Akte ist jetzt auch in einem gesonderten Unterordner möglich. Bislang wurden die beA Nachrichten automatisch in den Hauptordner der E-Akte gespeichert.

Das in der DictaNet Office Software integrierte DictaPad für die Dragon für DictaNet Spracherkennung wurde modernisiert und auf die aktuellste Technologie angepasst.

Das DictaPad (oder Dragon-Diktierfenster)

  • visualisiert den aus dem Diktat durch die Spracherkennung umgesetzten Text (Rohentwurf) und verbindet ihn zugleich mit dem gesprochenen Diktat,
  • ermöglicht die Prüfung, ob der spracherkannte Text mit dem gesprochenen Diktat übereinstimmt (gelber mitlaufender Pfeil),
  • ermöglicht, dass vorgenommene Korrekturen im spracherkannten Text – typischerweise durch die Schreibkraft – automatisch das Sprachprofil des Diktierenden und somit dessen zukünftige Erkennungsgenauigkeit verbessern.

Neben der Online Spracherkennung (oder Vordergrundspracherkennung) – das Diktat wird während des Diktierens am PC von der Spracherkennung in Text umgesetzt – ist auch die sog. Hintergrundspracherkennung möglich. Dabei wird ein bereits vorhandenes – noch nicht spracherkanntes – Diktat nachträglich in Text umgesetzt.

Die Hintergrundspracherkennung ist geeignet

  • für Diktierende, die während des Diktierens am PC nicht durch die sofortige visualisierte Umsetzung im Diktatfluss gestört werden möchten,
  • wenn Diktate von mobilen digitalen Handdiktiergeräten oder von der DictaNet App importiert werden und trotzdem die zeitsparenden und produktivitätssteigernden Vorteile der Spracherkennung genutzt werden sollen.

Die Hintergrundspracherkennung kann automatisch für alle Diktate oder für alle Diktate in einem bestimmten Diktatordner eingestellt werden:

Unabhängig davon kann die Hintergrundspracherkennung auch individuell pro Diktat (Kontextmenü, Senden an Spracherkennung) erfolgen.

Die Dragon für DictaNet Spracherkennung kann kostenlos für 30 Tage getestet werden. Sie steht zum Herunterladen unter https://www.ra-micro-online.de/Dragon15Testversion zur Verfügung oder kann direkt aus RA-MICRO unter Schriftverkehr, Dragon für DictaNet installiert werden.