Aus dem Ablageprotokoll kann entnommen werden, dass Akten wegen noch offener Zeithonorare nicht abgelegt werden können.

image

Soweit Sie mit dem Zeithonorar I arbeiten, können Sie sich im Kostenblatt alle Kostenerfassungen zur betreffenden Akte anzeigen lassen. Die noch nicht abgerechneten Zeithonorare (meist mit Kostenart ZE) können dann per Kontextmenü auf „abgerechnet“ gesetzt werden und über den Button „OK“ die Änderung gespeichert werden.

image-1

Nutzen Sie jedoch Zeithonorar II, müssen Sie über die Zeithonorarauswertung zur Akte prüfen, welche Erfassungen hier noch offen/nicht abgerechnet sind. Soweit Sie die betreffenden Zeiterfassungen nicht mehr abrechnen möchten, können diese entweder im Timesheet des betreffenden Sachbearbeiters manuell gelöscht oder aber auf „nicht abrechenbar“ gesetzt werden.

Sind zu einer bestimmten Adressnummer ein bzw. mehrere Ansprechpartner eingetragen, muss zusätzlich im Fenster “Beteiligte: Auftraggeber” bzw. “Beteiligte: Gegner” der jeweilige Ansprechpartner für die Akte ausgewählt werden.

image

Nach Bestätigung mit “OK” werden Ihnen im Programmbaum der Beteiligte sowie der ausgewählte Ansprechpartner angezeigt.

image-1

Eine Auswahl des Ansprechpartners in der Kanzleitextverarbeitung oder Word über den Aufruf *B(Akte) ist nun möglich.

Im Adressfenster oder im Adresseingabefeld anderer Module, wie z.B. der Zwangsvollstreckung, wird eine Adressnummer eingegeben. Zu dieser Adressnummer wird jedoch keine Adresse gefunden, obwohl diese vergeben worden ist.

Führen Sie in diesem Fall die Programmfunktion „Namenslisten reorganisieren“ durch.

image

Die Reorganisation wird, je nach Datenbestand, einige Zeit in Anspruch nehmen. Zudem müssen hierfür alle anderen ra-micro Benutzer abgemeldet sein.

Daher empfehlen wir die Reorganisation früh morgens oder zum Feierabend hin zu starten.

Über die allgemeinen Grundeinstellungen kann ggf. die Einstellung des Login-Fensters wieder aktiviert werden.

Personal Desktop 7:

Die allgemeinen Grundeinstellungen finden Sie über die Dienstprogramme. Auf der Karteikarte 9 kann sodann die Login-Einstellung angewählt werden.

image

Kachelmenü:

Die Grundeinstellungen können über die Kachel Kanzlei / Einstellungen aufgerufen und über den Menüpunkt Programmstart / Login die Login-Einstellung aktiviert werden.

image-1

image-2

Ist ggf. die Einstellung bereits aktiviert, so können Sie die Einstellung einmalig de- und wieder aktivieren.

In beiden Fällen ist nach Änderung und Speicherung ein Neustart von ra-micro erforderlich. Beim erneuten Start sollte wieder das Login-Fenster erscheinen.

Durch Umstrukturierungen wurde der Button für die Sachbearbeiterverwaltung entfernt. Der Aufruf und die Einrichtung der Sachbearbeiter erfolgt statt dessen über die Spalte “SB-Kürzel”.

Die Anlage selbst wird per Klick auf “Aktivieren” vorgenommen.

image

Standardmäßig wird das Kürzel aus Vor- und Nachname gebildet bzw. vorgeschlagen.

Beispiel: Josephine Fuchs erhält das Kürzel “JF”

Es kann aber jederzeit (bei Bedarf) abgeändert werden.

Um eine Änderung vorzunehmen bzw. nachträglich die Sachebarbeiterverwaltung zu öffnen, ist ein Klick auf ein bestehendes SB-Kürzel notwendig.

image-1

Sodann öffnet sich die Sachbearbeiterverwaltung am rechten Rand der Benutzerverwaltung.

Schwarze Trennseiten werden oft nicht erkannt, wenn diese nicht richtig schwarz sind, z. B. weil sie nur kopiert wurden – also nicht original-schwarzes Papier verwendet wird – oder im Treiber nicht das Papierformat A4 eingestellt wurde.

Werden zu einem in Word erstellten Dokument Textbausteine oder Grußformeln eingefügt, kann es dazu kommen, dass diese nicht in der richtigen Schriftart und –größe dargestellt werden.

Prüfen Sie hier zunächst, ob die betroffenen Grußformeln bzw. Textbausteine in der gewünschten Schriftart und –größe erstellt worden sind.

Grußformel bearbeiten:

image

Textbaustein bearbeiten:

image-1

Sollte dies keine Abhilfe schaffen, prüfen Sie bitte in den Einstellungen der Word-Schnittstelle, welche Auswahl zum Einfügen von Textbausteinen getroffen worden ist.

image-2

Über die „Allgemeine Grundeinstellungen“ in den Dienstprogrammen kann die Schnittstelleneinrichtung manuell vorgenommen werden. Hierfür müssen vorher Word und Outlook geschlossen werden.

Die Einrichtung selbst erfolgt nach Aufruf der „Office-Einstellungen“ und Klick auf „Weiter“.

Im Kachelmenü erfolgt der Aufruf über „Kanzlei/Einstellungen/MS-Office/Office-Einstellungen“.

image

Eine entsprechende Meldung verweist auf den erfolgreichen Abschluss hin. Anschließend sind Word und Outlook aus RA-MICRO heraus erneut zu starten. Sollte weiterhin die Schnittstelle fehlen,muss diese über die Optionen wieder aktiviert werden.

Word 2010:

image-1

Word 2007:

image-2

Outlook 2010:

image-3

Outlook 2007:

image-4

Unter „Add-Ins“ (Office 2007/2010) muss nun bei „Verwalten“ der Punkt „Deaktivierte Elemente“ ausgewählt werden. Anschließend ist der Button „Gehe zu“ zu betätigen.

image-5

Im nun geöffneten Fenster wird die deaktivierte Schnittstelle angezeigt. Nach Auswahl, Klick auf den Button „Aktivieren“ und Neustart von Word / Outlook aus RA-MICRO heraus, sollte die Schnittstelle wieder verfügbar sein.

Beim Erstellen von Verfügungen kann es zu folgender Fehlermeldung kommen.

image

Führen Sie hier über die Einstellung von DMS die Tools zur Überprüfung der E-Akten-Datenbank aus.

image-1

Um jedes in der E-Mail Kontenverwaltung hinterlegte Konto im E-Brief wählen zu können, muss in der E-Mail Kontenverwaltung zu den E-Mail Konten die Postfach- oder Postkorbzuordnung aktiviert werden.

image