Versionsinfo: Mai 2021

12.05.2022 Patch

Version 2022.1 (2022.05.003)

Grundmodul

Benutzerverwaltung

  • Die beA Einrichtung wurde aktualisiert

Elektronischer Rechtsverkehr:

Bei folgenden Gerichten wurden die Safe-IDs in den Adressen ergänzt oder aktualisiert:

  • 98965 Bundesgerichtshof – 5.Strafsenat

Neue Adressen:

Gerichte:

  • 93253 Amtsgericht Hameln – Grundbuchamt

Aktualisierte Adressen:

Gerichte und Staatsanwaltschaften:

  • 92476 Amtsgericht Villingen-Schwenningen –  Grundbuchamt
  • 97911 Arbeitsgericht Augsburg – Kammer Neu Ulm
  • 90263 Landgericht Stralsund
  • 90409 Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main
  • 90356 Staatsanwaltschaft Konstanz

Finanzämter:

  • 91381 Finanzamt Herzberg
  • 92044 Finanzamt Northeim

Sonstige Änderungen:

Im Zuge der Fusion der Finanzämter Hohenstein-Ernstthal und Zwickau wurden die Zuständigkeiten entsprechend angepasst.

09.05.2022 Patch

Version 2022.1 (2022.05.002)

E-Workflow

Posteingang

  • Die Ansicht “Vorschau rechts” wird im Posteingang wieder korrekt dargestellt.

Gebühren 

GiroCode 

  • Der GiroCode wird in Rechnung RVG in jeder Briefkopfkonstellation ohne Verzerrung angezeigt. 

 

03.05.2022 Patch

Version 2022.1 (2022.05.001)

E-Workflow

App E-Akten Sender

  • Auch bei Akten auf SQL werden die laufenden Akten zum gewählten Sachbearbeiter wieder eingelesen.
  • Akten können wieder an App gesendet werden, LXB-Erstellung wurde korrigiert.
  • Es wurde der Export in ein Verzeichnis auch bei Auswahl der E-Akte App aufgenommen.

Archivierung

  • Es wurden Optimierungen bei der LXB-Erstellung hinsichtlich der Datenpoolzuordnung vorgenommen.

E-Akte

  • Druckdateien können im Datenpool wieder über die E-Akte geöffnet werden, auch wenn ein externer E-Akte-Pfad existiert.
  • In der E-Akte werden die Druckdateien wieder angezeigt.
  • Beim Suchen von WebAkten über die E-Akte erscheint keine Fehlermeldung mehr.
  • Wird in der E-Akte nach Verfügungsdatum sortiert, werden wieder nur offene Verfügungen berücksichtigt.
  • Bei angebrachten Notizen wird im Klebi wieder angezeigt, wann diese zuletzt bearbeitet wurden.
  • Beim Öffnen der E-Akte auf dem Mobil AP erscheint keine Fehlermeldung mehr.
  • Die Meldung zur Volltextsuche-Indizierung erfolgt nicht mehr, wenn diese bereits indiziert ist.
  • Verfügung anlegen bei Speichern in E-Akte verursacht keinen Fehler mehr.
  • Die Adressnummer des Mandanten wird wieder korrekt zur aufgerufenen Akte angezeigt.
  • Es sind Anpassungen erfolgt, die das Laden von E-Akten optimieren.

E-Akte 2

  • Beim elektronischen Versand wurde bislang der Original-Dateiname übergeben. Dies wurde geändert: Es wird nunmehr die hinterlegte Bemerkung an den elektronischen Versand (E-Versand, E-Mail, E-Brief) etc. übergeben.
  • Im Bereich Ansicht” steht nunmehr auch die Funktion “Druckdateinummer” zur Verfügung.
  • Sofern Word-Dokumente geändert wurden (z.B. über Schnellspeichern), wurde die Änderung nicht in der Vorschau der E-Akte 2 angezeigt. Es wird nun nach Aktualisierung der E-Akte die Vorschau korrekt zu erstellt.
  • Im Explorerbaum wird bei Auswahl der Ansicht “Notizen/Verfügungen” und/oder “Status” die Bemerkung nicht mehr doppelt angezeigt.
  • Beim Versand von Dokumenten über den E-Versand (E-Brief) wurde der Betreff doppelt übergeben. Dies wurde behoben.
  • Die Schriftfarbe wurde in schwarz geändert. Die Deutlichkeit von markierten Dokumenten wurde erhöht.

E-Akte/Postkorb

  • Wird die Datenbankwartung für den Postkorb durchgeführt, bleiben alle Postkorbeinträge bestehen und werden nicht entfernt.

Web-Module

  • Bei Terminal-Server-Lösung erschien bei einigen Kunden eine “.NET Host funktioniert nicht mehr” Fehlermeldung oder die Web-Module starteten mit einer ramicro.web Fehlermeldung. Das Verhalten wurde behoben.

FiBu

Fibu I

  • E-Eingangsrechnungen: Die Dokumentenvorschau wird nun beim automatischen Einlesen von Eingangsrechnungen wieder vollständig angezeigt.
  • Kontenplan: Verhinderung von doppelten Gruppen aufgrund Kontenzuordnungen in Standard- und Einnahmen-/Ausgaben-BWA.
  • Journal: Das Journal aktualisiert sich durch den Start Button nach einer vorgenommen Buchung.

Gebühren

Gebühren

  • RVG: Für den Tatbestand 3309 “Einholung von Drittauskünften” fand bei mehreren Auftraggebern keine Erhöhung statt. Dies wurde behoben.

Kosten

  • Rechnung RVG: Die Werte und Zitierung zur Nr. 4147 VV RVG wurden aktualisiert.
  • Rechnung RVG: Ein abweichender Leistungsempfänger kann in der Rechnung RVG ausgewiesen werden.
  • XRechnung: Die XRechnung berücksichtigt den abweichenden Leistungsempfänger.
  • Korrekturrechnung: Bei Verwendung von ZH II ist die Teilkorrekturrechnung bei ZH Abrechnungen i. V. m. FiBu I nicht mehr möglich.
  • Rechnung RVG: Die Anwaltliche Verrechnungsstelle wurde bzgl. der übermittelten USt. optimiert.
  • RVG Rechnung: Erweiterung der EU Länder bzgl. der Berechnung der Umsatzsteuer ist erfolgt.
  • FiBu II Korrekturrechnung: In der Korrekturrechnung wird nun bei Sozienanteilen in der Fibu II eine Spalte der Sachbearbeiter zusätzlich ausgewiesen.
  • RVG: Doppelte Postpauschale wurde bei Abrechnungskombination von Nr. 3102 und 31.06 Satz 1 VV RVG verhindert.
  • Kostenblatt: Die Zwischenspeicherung im Kostenblatt wurde optimiert.
  • Rechnung RVG: Wird eine Gebühren gem. 3102 VV RVG sowie eine Terminsgebühr nach 3106 Satz 1 VV RVG abgerechnet, wurde erhöhte Post- und Telekommunikationspauschale angesetzt. Dies wurde behoben. Je nach Leistungszeit stehen nunmehr auch die entsprechend korrekten Rahmen zur Verfügung.

Kostenblatt

  • Kostenblatt: Im E-Akten Speicher-Dialog zum Kostenblatt wird das Kennzeichen IN nicht mehr standardmäßig vorgeschlagen.

Grundmodul

Benutzerverwaltung

  • Benutzerverwaltung: In der Benutzerverwaltung ist die Sichtbarkeit der Passwörter andere Benutzer für Verwalter wieder möglich. Die Klarschrift des Passwortes erfolgt mit Klick in die Spalte des ausgewählten Benutzer.

Grundmodul

  • Aktenanlage: Für Unterbeteiligte des Mandanten wird das neue Korrespondenzkürzel “ALE” [Abweichender Leistungsempfänger] mitgeliefert.

PD / Hauptmenü

  • App Datei-Sender: Der App Datei Sender wurde im Desk E-Workflow wieder zur Verfügung gestellt. Des Weiteren wird er ohne Scrollbalken dargestellt

Zentrale Komponenten

  • Allgemeine Einstellungen: In den Allgemeinen Einstellungn können zentrale Einstellungen nur mit dem Recht “Verwalter” und lokale (Benutzer-)Einstellungen nur mit dem Programmrecht “lokale Grundeinstellung ändern” gemacht werden.
  • OneClick: Persönliche Einstellungen für OneClick werden benutzerbezogen gespeichert.

Kalender

Kalender 3

  • Kalender 3: Die Reihenfolge der Kalender kann wieder per Drag & Drop vorgenommen werden.

Termine Fristen

  • In den Programmen Kalender 3, E-Akte Fenster 2, Adressfenster 2 kommt es nicht mehr zu Programmabstürzen in Zusammenhang mit den .NET Host Basisdiensten.

Notariat

Elektronischer Rechtsverkehr

  • E-Notarpostfach: Das Senden via beN ist aus dem E-Notarpostfach – nach einer für RA-MICRO nicht planbaren Änderung der beN-Schnittstelle – wieder möglich.

Schriftverkehr

TVM

  • Fehlermeldung nach Ausfüllen und Speichern einer TVM-Maske behoben.
  • Fehlermeldung i. V. m. Aktenablage bzw. dem Aufruf des TVM erscheint nur 1x und nimmt bei Bestätigung eine Korrektur der Datenbank vor.

ZV

Foko löschen

  • Hat der RA-MICRO Benutzer Verwalterrechte, wird bei Start der Programmfunkton Foko löschen im Filterbereich die Auswahl Einzelakte vorgeschlagen.

ZV-Auftrag Formular

  • Bei E-Versand kann der Vorschlag zum Druck eines Aktenretents im Antrag selbst geändert werden.
  • In einem Forderungskonto ohne Buchungen ist es möglich, einen ZV-Auftrag für den E-Versand zu erstellen.
  • Im Modul A4 können zur Bankverbindung die gebräuchlichen Leerzeichen innerhalb der IBAN eingefügt werden, um so die Angaben lesbarer zu gestalten.
  • In Modul I Verhaftung steht nunmehr eine Auswahlliste der Amtsgerichte zur Verfügung, um den Eingabekomfort zu erhöhen und beim elektronischen Versand die korrekte ERV-Gerichtskennzahl in den beigefügten XML-Strukturdatensatz zu übergeben.
  • Bei Übermittlung per beA wird die Auswahl des beA Benutzers lokal gespeichert und bei Erstellung des nächsten Antrags wieder vorgeschlagen.
  • Bei Wahl des Modul G wird nicht mehr automatisch ein weiteres Exemplar ausgedruckt. Bei elektronischer Übermittlung ist das Drucken des Aktenretents bei E-Versand an- und abwählbar. Der Vorschlag zum Druck entspricht der allgemeinen Einstellung.
  • Eine XML-Erstellung ist nun auch möglich, soweit im Modul C nur als Anlage das RA-MICRO Unterforderungskonto beigefügt wird, statt der Forderungsaufstellung Anlage 1.

ZV-PfÜB

  • Bei Übergabe von Nachrichten aus den Funktionen der Zwangsvollstreckung an den E-Versand Dialog wird das adressierte Gericht unabhängig von der bereits erfolgten Hinterlegung als Aktenbeteiligter (Instanzgericht) als nicht-aktenbeteiligter Adressat (z.B. ohne Aktenzeichen der Vorinstanz) zur Auswahl angeboten.