Die Reisekosten eines nicht im Gerichtsbezirk niedergelassenen Anwalts sind bis zur höchstmöglichen Entfernung innerhalb des jeweiligen Gerichtsbezirks erstattungsfähig. Dies hat der BGH mit Beschluss vom 9. Mai 2018 (I ZB 62/17) klargestellt. Nachdem die Rechtslage zuvor nicht eindeutig war, steht damit fest, dass auch auswärtige Rechtsanwälte, deren Hinzuziehung nicht gem. § 91 Abs. 2 S. 1 Hs. 2 ZPO notwendig war, die Kostenerstattung bis zur weitesten Entfernung im Gerichtsbezirk geltend machen können.

Das Standardwerk zur Ermittlung der höchstmöglichen Entfernung ist die Reisekostentabelle von RA Norbert Schneider. Diese ist in RA-MICRO integriert und liefert mit praktischer Suchfunktion zu sämtlichen Amts- und Landgerichten sowie acht weiteren Gerichtsarten den jeweils entferntesten Ort im Gerichtsbezirk samt Entfernung in Kilometern. Die Entfernung kann anschließend in das Kostenblatt übernommen werden, um die Reisekosten in die spätere Abrechnung mit einzubeziehen.Reisekostentabelle in RA-MICRO