Neu:

Für versandte beA-Nachrichten wird eine Zustellbestätigung bzw. ein Zustellnachweis in die E-Akte gespeichert.

Zweck:

Bereitstellung einer visualisierten Zustellbestätigung (bzw. eines Nachweises) als PDF-Dokument.

Funktion:

Beim Nachrichtenversand an Gerichte wird auf dem Justizserver ein Zustellnachweis, die sog. ProcessCard, generiert. Diese enthält die notwendigen Daten, inklusive der digitalen Signatur der Justizsysteme (intermediär), zum Nachweis der Zustellung. Über die beA KSW-Schnittstelle werden die Daten ausgelesen und die wichtigsten visualisiert als Zustellnachweis gespeichert.

Beim Nachrichtenversand an einen beA-Empfänger wird die Zustellung vom beA-System bestätigt. Aus diesen Daten wird eine visualisierte Zustellbestätigung generiert und in die E-Akte gespeichert.

Beide Dokumente enthalten die wichtigsten Daten, ersetzen jedoch nicht das auf der beA-Weboberfläche zu erstellende Prüfprotokoll. Die darin befindlichen Daten werden über die beA KSW-Schnittstelle beim Versand nicht automatisch zur Verfügung gestellt.