Mit dem kommenden RA-MICRO Patch (nach Version 2020.01.006 vom 14.01.2020) stellt RA-MICRO eine Funktion für das Signieren von Schriftsätzen bereit, die über das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) eingereicht werden. Damit erweitert RA-MICRO den ohnehin bereits effizienten und bequemen Weg der beA-Nutzung direkt aus der Kanzleisoftware heraus.

Grundsätzlich ist die anwaltliche beA-Karte oder das Anwalts-Softwarezertifikat für das prozessual wirksame Einreichen von Schriftsätzen in vielen Fällen ausreichend. Wer allerdings arbeitsteilig in der Kanzlei arbeitet und das Versenden der Schriftsätze dem Büro überlässt oder im Rahmen eines Rechtsstreits Erklärungen abgibt, die dem materiell-rechtlichen Schriftformerfordernis genügen müssen, der sollte seine Schriftsätze mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen. Hierfür steht demnächst eine einfache Signaturfunktion im beA Postausgang von RA-MICRO zur Verfügung, mit der die Dokumente durch Eingabe der PIN komfortabel einzeln signiert werden können.

Nähere Informationen dazu finden Sie in den Aktuellen Hinweisen der kommenden RA-MICRO Version.

Übrigens: Wer Dokumente im Stapel ohne widerholte Eingabe einer PIN signieren möchte, kann dies mit einer Signatursoftware wie OpenLimit bewerkstelligen, die im RA-MICRO Postausgang angebunden und über RA-MICRO Online gebucht werden kann.