15.12.2020 Patch

Version 2020.1 (2020.12.023)

E-Workflow

Allgemein

Die Anlage der Log-Datei RepairFileFremdVerweis#Datum#Uhrzeit-Nr.log wird unterbunden. Bereits vorhandene werden bei Start von RA-MICRO gelöscht.

E-Akte

Im Kontextmenü der E-Akte steht der neue Eintrag „Technische Dateianhänge einblenden“ zur Verfügung, sofern die lokale Einstellung „Technische Dateianhänge ausblenden“ in den Einstellungen E-Workflow > E-Akte > Anzeige angewählt ist.

Die Vergabe des Rechts „Dokumente an Postkörbe anderer Benutzer senden“ in der Benutzerverwaltung / Rechteverwaltung wird nun vollumfänglich beim Senden von Dokumenten an die Postkörbe über die E-Akte, den Postkorb, den E-Akte Dokumentenimport und das Verfügungsfenster berücksichtigt.

Postausgang

Nachrichten verbleiben nach dem Senden nicht mehr im beA-Postausgang, sondern werden in „Gesendete Elemente“ verschoben.
Bei nicht eingebetetten Schriften erscheint eine Hinweismeldung.

Einstellungen

Es sind Änderungen und Umbenennungen der Einstellungen für OCR erfolgt.

Fibu

Fibu I

Die Funktion Abstimmung wurde für das Lesen vorhandener Buchungsdaten optimiert.

Buchen: Änderung des Zeitverhaltens ZH-Fenster bei Bezahlung von ZH-Abrechnungen.

Aktualisierung von ELSTER auf Version 33.2 in den Fremdkomponenten.

Fibu II

Nach einem Absturz beim Buchen werden nur die noch nicht gebuchten Datensätze zur Verarbeitung in den Buchungsstapel eingelesen.

Die Buchungstextsuche im Journal erfolgt sowohl im Haupt- als auch im Teiltext.

In der RVG-Rechnung wurden bei aktiver Fibu II erhaltene Vorschüsse in der falschen Zeile ausgewiesen. Dies ist behoben.

Die Erstellung einer Korrekturrechnung auf Kaufmännische Rechnung unter Verrechnung von Vorschusszahlungen mit unterschiedlichen USt.-Sätzen erzeugt keinen Fehler mehr.

Anlagenbuchhaltung

Beim Öffnen der Abschreibungsliste und Bestätigen der Anlagenkartei kommt es nicht mehr zu dem LFZ 400.

Lohn

Das Versenden der Lohnsteuerbescheinigung ist auch ohne eine hinterlegte Steuer-ID möglich.

Anpassung der FAQ’s zum Jahreswechsel 2020/2021.

Die elektronische Lohnsteuerbescheinigung wurde für das Kalenderjahr 2021 angepasst.

Die Gehaltsabrechnung nach Lohnsteuertabellen 2021 und die Änderungen der Bemessungsgrundlagen für die Sozialversicherung wurde angepasst.

Nach einer erfolgreichen Protokollabholung ist das nochmalige Versenden der Lohnsteuerbescheinigung 2020 nicht mehr möglich.

Bei Anlage eines neuen Mitarbeiters über den Punkt „Beginn Arbeitsverhältnis“ tritt kein Fehler mehr auf, alle Eingaben werden gespeichert und der Mitarbeiter wird in die Datenbank für 2021 vollständig übernommen.

Digitale Lohnschnittstelle

Anpassung an die geänderten Voraussetzungen für 2021.

Die zu einem Einlese-Fehler führende Doppelung in der index.xml wurde behoben.

Aktualisierung von ELSTER auf Version 33.2 in den Fremdkomponenten.

Aktenkonto

Über das Modul Aktenkonto kann für Fibu I – Anwender die Funktion Checkliste Corona-Steuerhilfe aufgerufen werden. Diese ist auch über die Toolbar der Mandatssaldenliste verfügbar.

Kostenblatt

Online-Kostenarten können per Einstellung als Honorarauslagen erfasst werden.

Anpassung der Kilometerpauschale unter Reisekosten (Kilometer) mit Inkrafttreten des KostRÄG zum 01.01.2021.

Anpassung der Abwesenheitskosten unter Reisekosten (sonstige) mit Inkrafttreten des KostRÄG zum 01.01.2021.

Gebühren

XRechnung

Beim Upload/Versand einer XRechnung erscheint keine Fehlermeldung mehr.

In der Zeithonorar-Abrechnung steht die XRechnung zur Verfügung.

Grundmodul

Adressfenster

Im Adressfenster 2 wurde die Ergebnisliste der Adresssuche falsch dargestellt, dies wurde behoben.

Im Adressfenster 2 ist es möglich, über die Schaltfläche OMK, ein Online Mandantenkonto zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Im Adressfenster 1 ist es möglich, über die Schaltfläche OMK, ein Online Mandantenkonto zu aktivieren oder zu deaktivieren.

vOffice

Das vOffice Besucher-Einladungs-Fenster sowie der Text der Einladung wurden angepasst.

Akte anlegen

Bei der Aktenanlage auf SQL von mehr als 30 Beteiligten kam es zum Absturz des Programms und die zuvor eingetragenen Beteiligten wurden nicht gespeichert. Dies wurde behoben.

Beim Hinzufügen eines Bevollmächtigten in einer Hauptakte zum Gegner erfolgte wieder die Abfrage, ob die Angaben auch in die Unterakten übernommen werden sollen. Nach Aufruf der Unterakten in der Akteninfo sowie über Akte ändern, wird der Gegenbevollmächtigte als Gegenbevollmächtigter auch angezeigt.

Personal Desktop

Über die Sprachsteuerung können Programme mit dem Befehl „Start<Programmname>“ gestartet werden.

Wenn in den PD+ Einstellungen die Programmleitbuchstaben aktiv sind und die Einstellungen abgebrochen werden, dann ändert sich die Ansicht auf dem Hauptdesk nicht mehr.

Notariat

Formulare

Die Veräußerungsanzeige und das Formular für die Anteilsübertragung für Bayern wurde an die Vorgaben dieses Bundeslandes angepasst.

Die Hinweismeldung zu aktualisierten Veräußerungsanzeigen wurde angepasst.

Termine/Fristen

Kalender 2

In der Abschlussleiste des Termineingabefensters für allgemeine Termine und Gerichtstermine wurde ein neues Icon Senden an E-Versand eingefügt.

In den Optionen wurden die Einstellungen zum Anzeigen der Fristen und Wiedervorlagen von Fristenliste anzeigen und Wiedervorlagenliste anzeigen umbenannt in Fristen anzeigen und Wiedervorlagen anzeigen.

Das für die Umstellung des Kalenders zuständige Konvertierungsmenü wurde bezüglich der Umbenennung Kalender+ in Kalender 2 angepasst. Dies betrifft nur Konvertierungen vom Kalender 1 ohne SQL-Server.

Kalender 3

Bei bestimmten Aktennotizen konnten sporadisch keine Termine zu Akten eingetragen werden. Dies wurde behoben.

Es wurden Optimierungen im Bereich Outlook-Synchronisation vorgenommen. Die Interop Schnittstelle kann nur noch auf dem AP laufen, der die Sync eingerichtet hat.

Werden alle Terminseingänge bestätigt und bleiben keine Einträge übrig, schließt sich das Popup wieder.

Enthielten die Kategorien Punkte oder Schrägstriche, konnten diese nach Konvertierung auf den Kalender 3 nicht mehr bearbeitet werden. Dies wurde behoben.

Nach Konvertierung konnte es auftreten, dass die Synchronisation den Zeitstempel „Nie“ erhielt. Hierzu wurden Anpassungen vorgenommen.

Schriftverkehr

externe Wordschnittstelle

Im RA-MICRO Druckmenü und im Druckdatei Speicher-Dialog wird in Verbindung mit der Auswahl Rotzettel das erstellte Dokument im PDF-Format (Endfassung) an den E-Brief übergeben, sofern im Speicherdialog nur E-Akte gewählt und das Speicherformat PDF-Format archiviert verwendet wird.

Verfügung und Notiz werden wieder zur E-Akte und zum Postkorb gespeichert.

Bei einem neu erstellten Dokument wird im Druckdatei Speicher-Dialog nur E-Akte (Endfassung) und die Option Rotzettel gewählt. Nach Bestätigung des Dialogs erscheint nun keine Fehlermeldung mehr.

Behebung des teilweise auftretenden Verhaltens, dass – ohne entsprechende Einstellung – bei Aufruf über *A und/oder *B die Postfachadresse des gewählten Gerichts aufgerufen wurde.

Anpassung der Variablen auf ungeeignete Datentypen wegen leeren Seiten beim Druck

Briefköpfe/Aktenvorblätter

Der Menüpunkt Bearbeiten/Aktenvorblätter bearbeiten steht wieder zur Verfügung, so dass die Bearbeitung der erweiterten Aktenvorblätter möglich ist.
externe Outlookschnittstelle

Im Textbereich können über *-Befehl Textbausteine, insb. auch Kurzbrieftexte und Grußformeln, eingelesen werden.

Über den *E-Befehl können Briefköpfe von E-Briefen aufgerufen und eine entsprechende Mail erstellt werden.

Bei Erstellung einer neuen E-Mail können über ein neues Einstellungsmenü die Einstellungen der Textbausteine aus Word eingesehen und für die Anwendung in der Schnittstelle Outlook angepasst werden.

Zwangsvollstreckung

Foko buchen

Bei der Berechnung unter Buchungsart 2 Rechtsanwaltsgebühren werden abhängig vom Buchungsdatum die jeweils gültigen Berechnungsvorschriften zu Grund gelegt.

Tilgungsplan

Die errechnete Schlussrate kann durch eine Abfrage der Vorgängerrate hinzugesetzt werden.

Über den Drucken-Dialog ist die Übergabe des Tilgungsplans in die Briefdatei sowie in die bevorzugte Textverarbeitung (Word/KTV) möglich.

Maßnahmen

Die Berechnung der Rechtsanwaltsgebühren erfolgt nach dem zum Zeitpunkt der Maßnahmenerstellung gültigen Gebührenrecht. Ist nach Aktenanlagedatum die Berücksichtigung älterer Gebührenvorschriften zulässig, stehen diese als Berechnungsgrundlage in einem Auswahlmenü zur Verfügung.

Mahnverfahren

MB erstellen

Die Gebührenberechnung bei Erstellung eines Antrags auf Erlass eines Mahnbescheids erfolgt in Abhängigkeit zum Auftragsdatum nach den jeweils gültigen Gebührenvorschriften.

Kindesunterhalt

Die Tabelle Mindestunterhalt 2021 wurde auf die aktuellen Werte angepasst.