05.11.2020 Patch

Version 2020.1 (2020.11.011)

E-Workflow

E-Akte

Über Datei-Scannen ist die Auswahl des Speicherformats wieder möglich.

Bei der Checkbox-Ansicht werden bei Klick in eine Checkbox zu einem Hauptdokument die Kind-Dokumente nicht mehr ein- oder ausgeklappt.

Ist die Einstellung Technische Dateianhänge ausblenden in den Einstellungen E-Workflow > E-Akte > Anzeige angewählt, werden die Dateianhänge, die den hinterlegten Dateitypen entsprechen, im E-Akte Dokumentenimport mit grauer Schriftfarbe dargestellt und die Dokumente in der E-Akte und dem Postkorb ausgeblendet.

Die Speicherung von Dokumenten in die Benutzerakte ist mit Ausnahmen über die Speicherdialoge wieder möglich.

Einstellungen E-Workflow

In den Einstellungen E-Workflow wurde die lokale Einstellung Technische Dateianhänge ausblenden zur Verfügung gestellt.

E-Brief

Der Versand von E-Briefen mit Umlauten oder Sonderzeichen in der E-Mail Adresse ist möglich.

Anlage aus E-Akte wählen

Der Wechsel der Akten in der Funktion Anlage aus E-Akte wählen ist wieder ohne erhebliche Zeitverzögerung möglich.

Posteingang

Die Tastaturnavigation der Unterordner ist wieder möglich.

Der Druck von Dokumenten über den Posteingang erfolgt nun wieder korrekt. Die Ansicht der Dokumente ist nicht mehr verschoben/verschwommen.

Ist die Einstellung Technische Dateianhänge ausblenden in den Einstellungen E-Workflow > E-Akte > Anzeige angewählt, werden die Dateianhänge, die den hinterlegten Dateitypen entsprechen, im Posteingang mit einer grauen Zeilenunterlegung markiert.

Das Auslesen der Liste der Postkorb-Benutzer in der Spalte „P.Korb“ im Posteingang wurde optimiert, so dass hier eine schnellere Verarbeitung zu einem Postkorb-Benutzer erfolgen kann.

Wird über den Posteingang ein Dokument mit Auswahl eines Postkorbs und Sofortnachricht zur E-Akte gespeichert, wird die Meldung für die Sofortnachricht wieder angezeigt.

FiBu

Aktenkonto I 

Einstellungen: Karteikarte Drucken, der Ausdruck des Aktenkontos kann nach dem Buchen auf die letzte Seite begrenzt werden.

Die Steuerbezeichnung (Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer) aus den Allgemeinen Einstellungen wird auch in den Aktenkonto-Journalbuchungen, aufrufbar über das Aktenkonto, korrekt angezeigt.

Gebührenstornos zu Korrekturrechnungen folgender Konstellationen werden im Aktenkonto korrekt ausgewiesen:

  • Mit 2 Rechnungsteilen, welche Honorarauslagen und unterschiedliche USt.-Sätze enthalten
  • Mit Honorarauslagen zu unterschiedlichen USt.-Sätzen

Die Aktenkurzbezeichnung wird im Aktenkonto Fenster bis zu 50 Zeichen bzw. bis zu 80 Zeichen (bei Akten auf SQL) angezeigt.

Fibu I 

In der Mandanten-Umsatzliste kann der Umsatz jetzt nach dem USt.-Satz ausgewertet werden.

Der Fehler Nr. 91 tritt beim Buchen von Auslagen nicht mehr auf.

AfA Liste: Ein im lfd. Jahr durch Vollabgang abgeschriebenes Wirtschaftsgut wird wieder ausgewiesen.

Im Journal wurde eine Filtermöglichkeit nach Adressnummer zur Verfügung gestellt.

Buchen 

Eine Fremdgeldauszahlung über die Funktion Buchen mit Finanzkonto und automatischem Kontoabgleich ist wieder möglich.

Ein Zahlungseingang auf eine Rechnung, mit zwei unterschiedliche Rechnungsteilen und unterschiedlichen Steuersätzen sowie anteiligen Honorarauslagen, welche auf einem separaten Erlöskonto gebucht werden, wird korrekt verbucht.

Die Anzeige des Gebührensaldos im Aufteilungsfenster der Buchenmaske wurde i.V.m mit Kontoabgleich optimiert.

Bei einer Umbuchung erfolgt im 2. Teil der Umbuchung die Information, von wo aus der Betrag umgebucht wird.

Lohn 

In den Mitarbeiterdaten wurde bei freiwillig gesetzlich Versicherten die Berechnung des AG-Zuschuss KV angepasst.

Elektronische Beitragsnachweise 
Es wurde die Erstellung von Differenzbeitragsnachweisen im Zusammenhang mit einem Krankenkassenwechsel und der Abrechnung einer Sonderzahlung nach der Märzklausel überarbeitet.

Abrechnungen mit Sonderzahlungen, die im Zusammenhang mit der Märzklausel stehen, wurden hinsichtlich der Berücksichtigung der Beitragsbemessungsgrenze überarbeitet.

Gebühren

USt ID wird nun auch in der Funktion „Vorschussrechnung“ angezeigt und ggf. in den entsprechenden Platzhalter übernommen.

Bei Übergabe von Rechnungen mit manueller Rechnungsnummer werden die Vorschaudateien in den E-Akten jetzt nicht mehr überschrieben.

Platzhalter, wie $sb, ^RGNummer und $r, im Schlusstext werden wieder gefüllt.

§ 35 RVG greift auf neue StBVV-Tabelle zu

Grundmodul

Allgemein

Die Datenpoolsperre wurde aufgehoben. Es können beliebig viele Datenpools verwendet werden.

Adressfenster

Das Adressfenster (klassik) wurde umbenannt in Adressfenster 1.

Das Adressfenster html wurde umbeannt in Adressfenster 2.

Allgemeine Einstellungen

In den Allgemeinen Einstellungen KK 3 Drucken/1 Schrift/3.01 Standardschrift wird wieder das Control der PD+ Einstellungen angezeigt.

Die Auswahl zwischen Adressfenster 1 und Adressfenster 2 in den allgemeinen Einstellungen unter Punkt 1.29 erfolgt jetzt mit Radiobuttons.

Aktenvorblatt

Die Darstellung der Anschrift einer RSV in den Aktenvorblättern wurde überarbeitet. Ein Komma wird nur noch angezeigt, wenn entweder ein Ort oder eine Straße zur Adresse erfasst wurde.

Benutzerverwaltung

Wenn ein Foto hinterlegt wird, wird der Windows-Dialog unter der Auswahl-Maske nicht mehr geöffnet.

Das Adressfenster startet wieder bei Klick auf die Adressnummer in der Spalte Adress-Nr..

E-Nachricht

Die in den Einstellungen E-Nachricht eingestellten Empfänger werden beim Senden einer Telefonnotiz als E-Nachricht korrekt übernommen. Die Einstellung Aktenkurzbezeichnung im Betreff der Nachricht wird beachtet und im Betreff der E-Nachricht übergeben.

Lösch-Assistent

Im Lösch-Assistent wird die Ergebnisliste bei der Sortierung nach Nachnamen wieder ordnungsgemäß angezeigt. Es werden wieder alle löschbaren Adressen angezeigt.

Wiedervorlagenliste

Beim Speichern der Wiedervorlagenliste zur E-akte wird die Spalte „Bemerkungen“ angezeigt.

Termine/Fristen

Kalender HTML

Die Ansicht Kanzleikalender zeigt den blockierten Zeitraum in Kalender-Farbe bzw. Kategorie-Farbe. Die Termindaten sind dem Tooltip zu entnehmen.

Für Übersichten und Spalten stehen Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung sowie die Einstellungen Gitterlinien anzeigen und die Tabellieransicht.

Im Lösch-Assistenten können jetzt auch alle synchronisierten Termine gelöscht werden.

Das Löschen von großen Datenmengen über den Löschassistenten ist wieder möglich.

Notariat

Formulare

Bei dem Formular „Anzeige einer Anteilsübertragung“ in Verbindung mit den Finanzämtern Berlin, Bremerhaven, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern kommt es beim Druck  nicht mehr zu der Meldung, dass die Adresse des Finanzamtes fehle.

Elektronischer Rechtsverkehr

Der Signaturprüfung wurde die Blätterfunktion hinzugefügt.

Die Meldung über die fehlende Signatursoftware kann über eine Checkbox  abgewählt werden

Zentrales Vorsorgeregister

Die Übergabe sonstiger Bemerkungen unter Sonstiges bei der Erfassung einer Vorsorgevollmacht erfolgt nunmehr auch in die XML Datei

Urkundsgeschäfte

Textbausteine zur Vertreterbestellung werden nunmehr aus dem Standardverzeichnis bei Neuanlegung eines Datenpools übernommen.

Der Aufruf eines überschlagenen Eintrags ist wieder möglich.

E-Notarpostfach 

Die Größe für zu sendende Nachrichten wurde nach oben angepasst.

Automatischer Vollzug

Vollzugsdaten erfassen

Die Prüfung nach dem Geburtsort der Beteiligten wurde entfernt.

Einrichtungen / Listeneinträge

Die Dateinamenlänge wurde auf 100 Zeichen erweitert.

Insolvenz

Das Formular „Bescheinigung nach 850K Abs. 5 ZPO“ wurde an die gesetzlichen Änderungen angepasst.

Schriftverkehr

externe Wordschnittstelle

Beim Starten von Word 2010 erscheint einmal täglich ein Hinweis, dass das Produkt veraltet ist und die Funktionalität der Schnittstelle nach dem Supportende von Microsoft zum 13.10.2020 nicht mehr gewährleistet werden kann.

Bei Erstellung von Schreiben mit Anlagenbezügen werden die Anlagen beim Versenden, bsw. über E-Versand an den beA Postausgang, nicht mehr überschrieben.

Über einen neuen Button im RA-MICRO Menüband können Stammdaten-Platzhalter/Rubrum-Platzhalter einfacher und schneller in neue Textbausteine bzw. vorhandene Textbausteine eingefügt werden.

Die Rubrum-Platzhalter wurden erweitert, um den Streitverkündeten (weiterer Beteiligter mit Korrespondenzkürzel VK) und deren Bevollmächtigte als Unterbeteiligte in einem Klagerubrum darstellen zu können.

Es wurde ein neuer RUB-Platzhalter <$76> für die Aufbewahrungsdauer von Akten zur Verfügung gestellt.

Für den in der Akte gespeicherten Status „Prüfung GwG“ (Geldwäschegesetz) wurde ein neuer Rubrum-Platzhalter <$77> zur Verfügung gestellt.

Unter SQL werden die Rubrum-Platzhalter für den Ausweis aller Vornamen (z.B. <$13a>, <$23a> usw.) wieder korrekt ersetzt, d. h. es werden alle Vornamen und nicht nur der in der Adresse markierte Rufname dargestellt.

Doppelte Rubrum-Platzhalter, wie bsw. $11a1, $11a2, $11a3 u. a., werden in Verbindung mit der Verwendung der Beteiligtenblöcke (<$B+> und <$B->) wieder korrekt ersetzt.

Es wurde ein neuer RUB-Platzhalter <$76> für die Aufbewahrungsdauer von Akten zur Verfügung gestellt.

interne Wordschnittstelle

Beim Starten von Word 2010 erscheint einmal täglich ein Hinweis, dass das Produkt veraltet ist und die Funktionalität der Schnittstelle nach dem Supportende von Microsoft zum 13.10.2020 nicht mehr gewährleistet werden kann.

Die Rubrum-Platzhalter wurden erweitert, um den Streitverkündeten (weiterer Beteiligter mit Korrespondenzkürzel VK) und deren Bevollmächtigte als Unterbeteiligte in einem Klagerubrum darstellen zu können.

Es wurde ein neuer RUB-Platzhalter <$76> für die Aufbewahrungsdauer von Akten zur Verfügung gestellt.

Für den in der Akte gespeicherten Status „Prüfung GwG“ (Geldwäschegesetz) wurde ein neuer Rubrum-Platzhalter <$77> zur Verfügung gestellt.

externe Outlookschnittstelle

Mehrere markierte E-Mails können über das Kontextmenü (rechter Mausklick) gleichzeitig mithilfe des E-Akte Speicherdialogs zu einer E-Akte gespeichert werden.

Anpassung in der Outlookschnittstelle für die Auswahl der Beteiligte bei doppelter Adressverwendung über Korrespondenzkürzel (Versicherung als RS und HV). Hier wurde die Ansicht in der Kontextauswahl um das Korrespondenzkürzel erweitert.

Kanzlei-Textverarbeitung

Die Ansprechpartnerauswahl im kleinen E-Versand in der KTV wurden korrigiert

Die Rubrum-Platzhalter wurden erweitert, um den Streitverkündeten (weiterer Beteiligter mit Korrespondenzkürzel VK) und deren Bevollmächtigte als Unterbeteiligte in einem Klagerubrum darstellen zu können.

Es wurde ein neuer RUB-Platzhalter <$76> für die Aufbewahrungsdauer von Akten zur Verfügung gestellt.

Für den in der Akte gespeicherten Status „Prüfung GwG“ (Geldwäschegesetz) wurde ein neuer Rubrum-Platzhalter <$77> zur Verfügung gestellt.

E-Versand

Nutzt man den E-Versand i. V. m. einer Akte, in der dieselbe Gerichtsadressnummer mehrfach hinterlegt ist, wurden folgende Punkte korrigiert:

Sowohl das Gericht, das mit I1 hinterlegt ist als auch diesselbe Gerichtsadresse mit Kennzeichen VG erhalten beA als vorgeschlagenen Versandweg.

Auch die Darstellung des Gerichtes mit Kennzeichen VG wurde an die Darstellung von I1 angepasst.

Es wurde die Zuordnung des VG im Zusammenhang mit der mehrfachen Adressverwendung korrigiert (Bsp: AG Köln ist VG und I1)

Aktennotiz

Die Abschlussleiste mit den Speicheroptionen im Notizfenster ist nun auch bei Voreinstellung „Aktennotiz abgeschlossen“ direkt wählbar, sofern der Aufruf der Aktennotiz aus anderen Programmteilen wie bspw. E-Akte oder Akteninfo heraus erfolgt.

RUBTEST.RTF

Der Baustein „rubtest.rtf“, der die Auflistung sämtlicher Rubrum-Platzhalter in RA-MICRO enthält, wurde ergänzt um die neuen Platzhalter <$76> und <$77> für Aufbewahrungsdauer und Prüfung Status GwG (Geldwäschegesetz). Der Baustein kann über Standardtexte/Textbausteinaktualisierung eingepflegt werden.

Briefköpfe/Aktenvorblätter

Es wurde ein neues Datenfeld/ein neuer Platzhalter „Aufbewahrungsdauer“ für die Aktenvorblätter und das erweiterte Aktenvorblatt zur Verfügung gestellt, welche die zur Akte hinterlegte Aufbewahrungsdauer ausliest.

Für den in der Akte gespeicherten Status „Prüfung GwG“ (Geldwäschegesetz) wurde ein neues Datenfeld/ein neuer Platzhalter Status Prüfung GwG zur Verfügung gestellt.

Zwangsvollstreckung

Foko Kostenaufstellung

Der Ausweis der Umsatzsteuer bei nachgebuchten Merkposten wurde korrigiert.

ZV-Maßnahmen

Bei Aktenwechsel wird wieder die Gebührenerhöhung pro Auftraggeber berücksichtigt.

Bei gewählter ZV-Einstellung Rechtsabteilung wurde die Bezugnahme auf das RVG in der Vergütungsberechnung entfernt.

Bei gewählter ZV-Einstellung Rechtsabteilung wird als Überschrift für Kostenrechnungen „Vergütungsberechnung“ vorgeschlagen.

Mahnschreiben

Bei der Stapelerstellung wird nunmehr ein Fortschrittsbalken in der Abschlussleiste angezeigt.

ZV-PfÜB

Für die ZV-Einstellungen Inkassobüroreg. Inkassounternehmen und Rechtsabteilung wurde der Buchungstext auf die jeweilige Maßnahme angepasst.

Für die ZV-Einstellungen Inkassobüro und reg. Inkassounternehmen wurde die zu erzeugende Anlage der Inkassokosten optimiert.

Bei den ZV-Einstellungen Inkassobüro und Rechtsabteilung wird bei manueller Eingabe einer Gebühr die Schuldneranzahl wieder korrekt in der Gebührensumme berücksichtigt.

Wird in Anspruch D automatisiert eine hinterlegte Bankverbindung des Schuldners manuell herausgelöscht, so wird diese nicht bei Wechsel der Seite des Formulars erneut eingelesen.

Bei Wahl der ZV-Einstellung Inkassobüro werden berechnete Kosten im Formular auf der letzten Seite als Inkassokosten deklariert und als Anlage übergeben.

Sind mehrere Bankverbindungen zum Gläubigervertreter hinterlegt, wird nun im Formular PfÜB wegen Unterhaltsforderungen richtig die in der Auswahlliste gewählte Bankverbindung in das Formular übernommen.